EARTH DAY 2008


Na wirkli sehr schön, dass heute wieder Earth Day ist! Ehrlich gesagt: bis heute morgen wusste ich gar nicht, dass der schon vor längerem „erfunden“ wurde . . . .

Wundert dass? Außer heißer Luft wurde seit 1970 ja nicht wirklich was produziert. Erinnert an die CO2-Debatte über die vom Menschen verursachte Klimaerwärmung, oder?

Nun, dieser CO2-Rechner ist der Meinung, dass unser Haushalt einen sehr verantwortungsvollen Umgang damit pflegt. Laut Auskunft des Financiers wurde er immerhin „mit den fünf wichtigsten Klimaschutzorganisationen Care, Global 2000, Greenpeace, Klimabündnis und WWF“ realisiert!

Und auch unser „ökologischer Fußabdruck“ kann sich sehen lassen . . . . was fehlt daher noch zum glücklich sein? Warum verbleibt trotzdem ein schlechter Nachgeschmack?

Weil augenfällig wird, dass – als Folge einer global unfähigen Politik – versucht wird, die Verantwortung für die Zukunft allein auf den Konsumenten abzuwälzen. Und das ist verdammt zu wenig!

Wenn es ein bedrohliches Szenario gibt, dann fehlen beherzte und konsequente Aktivitäten des Gegensteuerns. Oder sind wir uns (und auch unsere Entscheidungsträger!) dafür dann doch zu unsicher? Verblüfft es nicht, dass selbst Greenpeace dazu eine eher offene Aussage tätigt?

Oder ist unser ganzes Konsumverhalten zu ändern und keiner traut sich, an den richtigen Rädchen zu drehen? Mit ändern meine ich ändern, nicht nur darüber zu fabulieren wie z.B. ein gewisser Hr. Al Gore, dessen persönliche Treibhausgas-Bilanz (z. B. Privatjet) ich genauso hinterfrage wie die seines eigenen Landes 😦

Wie auch immer: spätestens die nächste Generation wird es in Erfahrung bringen!

Lieber Herr Al Gore!


Ich möchte sie in ihrer wichtigen Mission zur Rettung der Welt (oder ihres zugekifften Sohnes) nicht allzu lange aufhalten . . . schenken sie mir bitte nur kurze fünf Minuten ihrer wertvollen Zeit. In ihrer Rolle als neuer Flash Gordon wäre es unverantwortlich von mir, sie länger in ihrem Wirken zu hindern!

Also, das eigentliche Thema, weshalb ich mich an sie wende, wird ja allerorts und auch in anderen Blogs verwurstet.

Nein, mein Anliegen ist höchst persönlicher Natur: ich habe aufgrund ihres missionarischen Aktionismus den Entschluss gefasst, entscheidende Weichenstellungen im Umgang mit Energie für meine Familie vorzunehmen. Wirklich!

Als kleine Kostprobe folgende Beispiele: wir verzichten künftig auf Stromheizung, Tiefkühltruhe, beheiztes Swimmingpool, Klimaanlage, Wäschetrockner und Zweitauto (Motorrad sowieso!).

Und die morgendliche Teezubereitung geschieht nunmehr ausschließlich mithilfe des Wasserkochers!
Auch beim Autofahren muss man konsequent sein: mehr als 7 l Diesel werden nicht mehr geduldet!

Ja, das tut gut, so ein reines Gewissen . . . 😉

Na ja, ich will ehrlich sein: oben genannte Bequemlichkeiten hatten wir bisher auch nicht – obwohl wir im acht reichsten Land dieses Planeten leben.

Aber das, Hr. Al Gore, sieht bei ihnen zu Hause anders aus: zuletzt lag nämlich der Energieverbrauch der USA pro Kopf der Bevölkerung um mehr als 66% über jenem der EU-15 und immerhin noch um 39% über dem OECD-Durchschnitt (siehe hier).

Und darum, lieber Hr. Al Gore, belästigen sie bitte die mündigen Bürger außerhalb der USA nicht mit ihren Überlegungen und Aktionen, sondern schauen lieber, dass sich die Verhältnisse in ihrem ach so tollen Land dem europäischen Standard anpassen – o.k.?